"Täglich die ganze Welt im Büro" - Vielfalt in der Praxis der Sozialen Arbeit

02.01.2018

Erste Eindrücke mit der Praxis konnten jetzt die Teilnehmer*innen des Seminars "Vielfalt in der Sozialen Arbeit" im Rahmen der Studieneingangsphase sammeln. In Seminareinheiten setzen sich die Studierenden ein Semester lang theoretisch mit den Begrifflichkeiten der Vielfalt und Verschiedenheit in der Sozialen Arbeit auseinander. Die Analyse der Begrifflichkeiten "Vielfalt" und "Verschiedenheit" zeigt bereits, dass sich hier teilweise unterschiedliche Konzepte gegenüberstehen. Bei einem Besuch des Jugendmigrationsdienstes der AWO Hochsauerland/Soest in Lippstadt fand jetzt ein Austausch der Studierenden mit den Mitarbeiterinnen zu dem Thema Vielfalt in der Praxis der Sozialen Arbeit statt.

Die Adressat*innen des Jugendmigrationsdienstes sind junge Menschen bis zu einem Alter von 27 Jahren mit einem Migrationshintergrund. So vielfältig wie die Menschen, die die Beratung und die Angebote des Jugendmigrationsdienstes in Anspruch nehmen, so vielfältig ist auch der Alltag in der Praxis. „Kein Tag ist wie der Andere“, so Katerina Cirivello, die mit ihren Kolleginnen die Struktur und Angebote der Einrichtung vorstellte. Daniela Daus stellte im Anschluss die Ehrenamtsprojekte vor, in denen sowohl Menschen mit Fluchterfahrung als auch Lippstädter Familien mit Migrationshintergrund Unterstützung erfahren. „Vielfalt ist die größte Herausforderung in unserem Alltag“ wußte Iolanda Civerello zu berichten und erläuterte, wie wichtig gute Netzwerke und Lobbyarbeit in der Sozialen Arbeit sind. Die Mitarbeiterinnen gaben in diesem Zusammenhang dem interkulturellen Training eine große Bedeutung und machten deutlich, dass „der Glaube an Vielfalt dort aufhört, wo jemand die Grenzen des Anderen verletzt“.

Die Studierenden zeigten sich hoch zufrieden über den Praxisbesuch, die Informationen und die Vielfältigkeit der Angebote. Im Rahmen des forschenden Lernens werden sie in den nächsten Wochen Fragestellungen für die Praxisphase erarbeiten und in unterschiedlichen Handlungsfeldern erkunden, an welchen Stellen Vielfalt und Verschiedenheit in der Sozialen Arbeit eine Rolle spielt.

Text und Bild: Michaela Quente

Die Mitarbeiterinnen des JMD

Bild 1: Die Mitarbeiterinnen des Jugendmigrationsdienstes: (v.l.) Iolanda Cirivello, Katerina Cirivello und Daniela Daus

Seminar mit den Mitarbeiterinnen des JMD
Bild 2: Die Studiengruppe im Gespräch mit den Mitarbeiterinnen

Gruppenbild

Weitere Nachrichten

Meldung vom 29.11.2020
Auch in diesem Jahr findet in kleiner Runde und unter Einhaltung der Corona Schutzverordnung das Rucksack-Kita Programm statt. In dem vom Kommunalen Integrationszentrum Soest geförderten Programm geht es im Wesentlichen um die Förderung der Mehrsprachigkeit. weiterlesen
Meldung vom 20.11.2020
Auch in diesem Jahr gab es ein Laternenfest – trotz Corona. Normalerweise wird von den zukünftigen Schulkindern ein Lichtertanz für Eltern und Kinder aufgeführt. Anschließend gehen alle gemeinsam traditionell mit ihren Laternen durch die Straßen und singen, musikalisch begleitet von Schülern der Musikklasse der Droste-Rose-Realschule Laternenlieder, gefolgt von einem gemütlichen Ausklang mit Brezel, Hot Dogs, Kinderpunsch und Glühwein.weiterlesen
Meldung vom 20.11.2020
Corona hat den Alltag ganz schön durcheinandergewirbelt, auch unser Leben im Lummerland. Martinszüge sind verboten, wie so vieles andere. Dabei ist es gerade in solchen Zeiten wichtig, das Gemeinschaftsgefühl zu stärken.  Das Zusammengehörigkeitsgefühl, das sogenannte Gruppen-Wir, stärken die Kinder in Ihrer Kita-Zeit durch gemeinsames Spielen in ihren Gruppen.weiterlesen
Meldung vom 13.11.2020
In diesem Jahr lief ja schon so einiges etwas anders. So auch unser Martinsfest in Bad Westernkotten. Der Ortsverein in unserem Kurort spendete an alle Kindertagesstätten und Schulen Martinsbrezel und auch der heilige St. Martin besuchte auf seinem weißen Schimmel unser Abenteuerland.  weiterlesen
Meldung vom 13.11.2020
Das Martinsfest ist für die Kinder der AWO Kindertagesstätte und Familienzentrum „Mikado“ ein besonderer Tag und gehört fest in ihr Kindergartenjahr. Normalerweise wird von den zukünftigen Schulkindern der Einrichtung ein Musical für Eltern und Kinder aufgeführt. Abends gehen alle gemeinsam, traditionell mit ihren Laternen und der Musikkapelle zur Hünenburg, um dort am Lagerfeuer Brezeln zu teilen und warmen Kakao zu trinken.weiterlesen
Meldung vom 13.11.2020
Im Gespräch mit den Emmakindern kam immer wieder der Wunsch nach einem großen Puppenhaus, einem Kicker, einer Ritterburg und einem Puppenbuggy durch. Der Förderverein der AWO Kindertagesstätte Lummerland e.V. machte es möglich, dass diese tollen Spielmaterialien angeschafft werden konnten. Einen gemütlichen Hängesessel für den Rollenspielbereich gab es noch dazu.  Die Kinderaugen strahlten sehr bei der Übergabe. Jetzt können die Kinder all ihre tollen Spielideen umsetzen. weiterlesen
Meldung vom 12.11.2020
Wenn schon die große Allerheiligenkirmes in Soest abgesagt werden musste, drehte sich dennoch das Kettenkarussell auf dem Spielplatz der AWO Kita Bunte Welt. weiterlesen
Meldung vom 12.11.2020
Der Laternenumzug der AWO Kita Bunte Welt wurde kurzerhand in den SEN Kinder-Erlebniswald verlegt. Die Kindergartenkinder zogen mit Ihren selbstgebastelten Laternen, begleitet von Ihren Erzieherinnen, durch den herbstlichen Wald. Zur Musik aus der Lautsprecherbox sangen die Kinder die Laternenlieder kräftig mit. Zum Abschluss schmeckten beim Picknick die obligatorische Martinsbrezel besonders gut.weiterlesen
Meldung vom 10.11.2020
Am Freitag, den 16.10.20 starteten um 12.00 Uhr insgesamt 33 junge Menschen in Richtung Movie Park Bottrop zum alljährlichen „Halloween Horror Fest“, um sich dort, neben der Nutzung der angebotenen Fahrattraktionen, mit einer großen Portion Spaß zu gruseln. weiterlesen
Meldung vom 26.10.2020
Gemeinsam mit Erzieherinnen und dem Beauftragten der Kreisjägerschaft Cornelius Bader machten die Kinder der Kita Bunte Welt sich auf zur Günner Hude. Wetterfest eingepackt entdeckten die Kinder den Wald, erforschten Baumstämme, lernten Nadel- von Laubbäumen zu unterscheiden, entdeckten kleine Tiere oder kletterten und sprangen über Stock und Stein. Sie staunten, dass Käfer und Insekten unter der Lupe ganz groß aussehen. weiterlesen