"Täglich die ganze Welt im Büro" - Vielfalt in der Praxis der Sozialen Arbeit

02.01.2018

Erste Eindrücke mit der Praxis konnten jetzt die Teilnehmer*innen des Seminars "Vielfalt in der Sozialen Arbeit" im Rahmen der Studieneingangsphase sammeln. In Seminareinheiten setzen sich die Studierenden ein Semester lang theoretisch mit den Begrifflichkeiten der Vielfalt und Verschiedenheit in der Sozialen Arbeit auseinander. Die Analyse der Begrifflichkeiten "Vielfalt" und "Verschiedenheit" zeigt bereits, dass sich hier teilweise unterschiedliche Konzepte gegenüberstehen. Bei einem Besuch des Jugendmigrationsdienstes der AWO Hochsauerland/Soest in Lippstadt fand jetzt ein Austausch der Studierenden mit den Mitarbeiterinnen zu dem Thema Vielfalt in der Praxis der Sozialen Arbeit statt.

Die Adressat*innen des Jugendmigrationsdienstes sind junge Menschen bis zu einem Alter von 27 Jahren mit einem Migrationshintergrund. So vielfältig wie die Menschen, die die Beratung und die Angebote des Jugendmigrationsdienstes in Anspruch nehmen, so vielfältig ist auch der Alltag in der Praxis. „Kein Tag ist wie der Andere“, so Katerina Cirivello, die mit ihren Kolleginnen die Struktur und Angebote der Einrichtung vorstellte. Daniela Daus stellte im Anschluss die Ehrenamtsprojekte vor, in denen sowohl Menschen mit Fluchterfahrung als auch Lippstädter Familien mit Migrationshintergrund Unterstützung erfahren. „Vielfalt ist die größte Herausforderung in unserem Alltag“ wußte Iolanda Civerello zu berichten und erläuterte, wie wichtig gute Netzwerke und Lobbyarbeit in der Sozialen Arbeit sind. Die Mitarbeiterinnen gaben in diesem Zusammenhang dem interkulturellen Training eine große Bedeutung und machten deutlich, dass „der Glaube an Vielfalt dort aufhört, wo jemand die Grenzen des Anderen verletzt“.

Die Studierenden zeigten sich hoch zufrieden über den Praxisbesuch, die Informationen und die Vielfältigkeit der Angebote. Im Rahmen des forschenden Lernens werden sie in den nächsten Wochen Fragestellungen für die Praxisphase erarbeiten und in unterschiedlichen Handlungsfeldern erkunden, an welchen Stellen Vielfalt und Verschiedenheit in der Sozialen Arbeit eine Rolle spielt.

Text und Bild: Michaela Quente

Die Mitarbeiterinnen des JMD

Bild 1: Die Mitarbeiterinnen des Jugendmigrationsdienstes: (v.l.) Iolanda Cirivello, Katerina Cirivello und Daniela Daus

Seminar mit den Mitarbeiterinnen des JMD
Bild 2: Die Studiengruppe im Gespräch mit den Mitarbeiterinnen

Gruppenbild

Weitere Nachrichten

Meldung vom 08.08.2019
Neheim-Hüsten. Auf den Rhein führte die diesjährige Urlaubsfahrt des AWO-Ortsvereins Neheim-Hüsten. Von Köln aus ging es mit der MS “Alemannia“ zunächst in die niederländische Metropole Amsterdam mit ihrer vielseitigen Kultur und den weltberühmten Grachten, die natürlich auch bei einer ausgedehnten Bootsfahrt eingehend erkundet wurden. weiterlesen
Meldung vom 05.08.2019
Ein lauer Sommerabend, Popcorn, ein Familienfilm („Jim Knopf & Lukas der Lokomotivführer“) auf der großen Leinwand und im Anschluss grillen – das erwartet die Teilnehmer*innen der AWO-Ehrenamtsprojekte am Donnerstagabend, 8. August ab 17.30 Uhr im idyllischen Atelier T8 in Dedinghausen.weiterlesen
Meldung vom 02.08.2019
Im Juli 2019 fand unter großer Teilnahme eine Gemeinschaftsaktion statt. Ausrichter waren in diesem Jahr die AWO Tagesstätten Wendepunkt in Meschede und Lichtblick in Neheim. Trotz des durchwachsenen Wetters nahmen alle 8 Träger der Region Süd mit den Klienten*Klientinnen der Tagesstätten teil. weiterlesen
Meldung vom 02.08.2019
Bei der musikalischen Früherziehung geht es nicht um musikalische Leistungen, sondern darum die gesamte Persönlichkeit durch Singen, Musizieren, Musikhören und Tanzen zu fördern. Freude und Spaß an Musik, Spiel und Bewegung stehen im Vordergrund. weiterlesen
Meldung vom 23.07.2019
Gemeinsam haben jetzt Eltern und Kinder der AWO Kindertagesstätte und Familienzentrum „Kleine Wolke“ dieses besondere Effektinstrument bei einer Eltern-Kind-Aktion gebaut. Unter Mithilfe ihrer Eltern wurden viele Nägel in die Papprollen geschlagen. Nachdem die Röhren mit Erbsen gefüllt und anschließend verschlossen wurden, ging es an das kreative Gestalten. Hierbei kamen Farben, Federn, Bänder, Perlen und vieles mehr zu Einsatz.weiterlesen
Meldung vom 23.07.2019
Auch in diesem Jahr dürfen sich die Kinder auf den "StadtStrand" freuen. Gemeinsam mit einigen Erzieherinnen des Familienzentrums „Kleine Wolke“ konnten die kleinen Besucher dort jetzt ganz nach ihren Vorstellungen Windräder gestalten und im Sandkasten toben. weiterlesen
Meldung vom 18.07.2019
Auch in diesem Jahr sind die Kinder der Emma-Gruppe mit den zukünftigen Emma Kindern mit einem Bus nach Hallenberg gefahren. "Auf ins Nimmerland!" hieß es, als Peter Pan die Bühne betrat. Alle Kinder waren verzaubert von Tinkerbell und ihren Feen. Auch das Peter Pan den bösen Seeräuber überlistet hat, war sehr spannend. Es war für alle ein unvergessliches Erlebnis. weiterlesen
Meldung vom 18.07.2019
„Unsere Abschlussfahrt soll etwas ganz Besonderes sein“ – das war der Wunsch der Emma-Kinder. So machten wir uns auf den Weg nach Heinrichsdorf in das Hochsauerlandhaus des DAV.weiterlesen
Meldung vom 09.07.2019
Auch in diesem Jahr gab es zum Abschluss des Kindergartenjahres ein großes interkulturelles Sommerfest der AWO-Kindertagesstätte Mikado in Meschede. Mit finanzieller Unterstützung des Kultursekretariats Gütersloh und des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW fand für die ganze Familie ein Mitmachkonzert mit der Gruppe Karibuni statt. Zur Musik aus aller Welt konnten Groß und Klein mitsingen und tanzen.weiterlesen
Meldung vom 04.07.2019
In den vergangenen Wochen beschäftigten sich die Kinder der Gelben Gruppe der AWO Kindertagesstätte und Familienzentrum Mikado aus Meschede mit dem Projekt „Faszination Steine“. weiterlesen