Drohende Auswirkungen der Kürzungen im Bundeshaushalt 2024 auf die Angebote der Migrationsdienste der AWO im Kreis Soest

06.09.2023

Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) blickt mit großer Sorge auf die massiven Kürzungen, die aus dem am 5. Juli 2023 im Bundeskabinett beschlossenen Entwurf des Bundeshaushalts 2024 auch für unsere Region folgen könnten.

Betroffen wären insbesondere die Angebote und Dienste im Bereich Flucht und Migration. Diese bieten eingewanderten Menschen frühzeitig und aufeinander abgestimmt wichtige Beratung und Unterstützung für Ankommen und Integration in der Region.

Konkret geht es bei der AWO um die Migrationsberatung für Erwachsene (MBE), den Jugendmigrationsdienst (JMD) und das Programm „Respekt Coach“ (RC).

Der letzte macht das Licht ausBei der MBE soll die bisherige Summe von bundesweit 81,5 Mio. Euro im Jahr 2024 auf 57 Mio. Euro gekürzt werden. Diese massive Kürzung bedeutet ein Defizit von rund 30 % und das bei steigendem Bedarf durch Geflüchtete – darunter bundesweit 1,2 Mio. Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine – und durch die geplante Fachkräfteeinwanderung. 

Bedroht ist damit auch die MBE Beratungsstelle der AWO im Kreis Soest mit ihrem Standort in der englischen Siedlung in Soest. Diese ist seit 2016 tätig und hat allein im Jahr 2022 über 200 Einzelfallberatungen mit eingewanderten Personen durchgeführt, mit Stand von August dieses Jahrs waren es bereits über 220 Personen. Darüber hinaus fanden und finden regelmäßige Gruppenangebote mit weit über 100 Teilnehmenden und verschiedene Aktionen und Veranstaltungen statt.

Die Mittel im JMD-Programm sollen bundesweit um 10 Mio. auf 58,8 Mio. Euro gekürzt und der JMD-Programmbereich „Respekt Coaches“ mit einem gegenwärtigen Volumen von 31 Mio. im Jahr 2024 komplett gestrichen werden

Für den Kreis Soest ist die AWO seit 1989 alleiniger Träger des JMD mit seinem Hauptsitz in Lippstadt und der Außenstelle in Soest und hat im Jahr 2022 669 junge Menschen erreicht und begleitet. Ergänzend dazu kamen 15 Gruppenangebote – vor allem Sprach- und Kommunikationstrainings und freizeitpädagogische Maßnahmen mit über 300 Teilnehmenden.

Mit Stand August 2023 wurden bereits über 680 junge Menschen im Rahmen der Einzelfallberatung unterstützt und über 250 junge Menschen durch Gruppenangebote erreicht.

Die Reduzierung des JMD-Gesamtbudgets um bundesweit mehr als 41% würde zum Jahresende auch zu einer Einstellung des sehr erfolgreichen Präventionsprogramms JMD Respekt Coaches führen. Über dieses Programm bietet die AWO seit 2018 aktuell in Lippstadt an den Realschulen am Dusternweg passgenaue Gruppenangebote zur Stärkung der Demokratie, Prävention von Menschenfeindlichkeit und Extremismus in allen Formen an. Damit wurden allein 2022 über 670 Schülerinnen und Schüler erreicht. 

Die für 2024 vorgesehene Kürzung der Mittel im Migrationsbereich hätte gravierende Auswirkungen auf das Beratungsangebot. Die flächendeckende Beratung wäre gefährdet, was vor allem in ländlichen Regionen wie dem Kreis Soest eine weitere Unterversorgung der Zielgruppe im Hinblick auf Zugänge zu Sprache, Bildung, Arbeit, gesellschaftlicher Teilhabe und anderen grundlegenden Bedarfen bedeuten würde. 

Um eine auskömmliche Finanzierung sicher zu stellen wären aufgrund der gestiegenen Kosten und Tarifsteigerungen sogar eine Mittelerhöhung notwendig! 

Stabile Strukturen und die bewährte Integrationsarbeit sollen abgebaut und damit die Startchancen und die gesellschaftliche Teilhabe vieler Menschen in diesem Land massiv beeinträchtigt werden. Dies ist d im Hinblick auf die im Aufwind befindlichen demokratiefeindlichen Parteien eine politische Fehlentscheidung!

Unsere verschiedenen Integrations- und aufnahmefördernden Angebote und Dienste sind eng miteinander vernetzt und aufeinander angewiesen. Fallen wichtige Bausteine weg oder werden sie bis zur Unkenntlichkeit verkleinert, droht das gesamte Gebäude einzustürzen. Angesichts des gefährdeten gesellschaftlichen Zusammenhalts kann und darf das nicht unser Ziel sein. 

Wir hoffen daher sehr darauf, dass dies bei den Haushaltsentscheidungen gesehen und berücksichtigt wird. Eine Verschlechterung muss abgewendet und  Kürzungen verhindert werden!

 

Weitere Nachrichten

Meldung vom 23.05.2024
In der letzten Woche haben die Mikado Kinder mit ihren Vätern einen leckeren Nachmittag im Kindergarten verbracht.  Gemeinsam wurde Pizza gebacken. Jede Familie hat ihre Pizza ganz nach ihren Vorlieben belegt. Während die Pizzen im Ofen waren, konnten die Kinder mit ihren Vätern noch einen Bilderrahm für ein Erinnerungsfoto gestalten und das Wetter auf dem Außengelände genießen.  Die eigene Pizza schmeckte klein und groß besonders gut! weiterlesen
Meldung vom 22.05.2024
Im AWO Familienzentrum Panama haben die Kinder in den vergangenen schönen sonnigen Tagen das Wetter genutzt und die Hochbeete neu bepflanzt. weiterlesen
Meldung vom 22.05.2024
Die Kindergartenschulkinder der AWO Kita und heilpädagogische Kita „Kleine Eiche“ erlebten ein paar spannende Tage rund um die THW. Frau Fischer, die selbst als aktives Mitglied beim THW Ortsverband Arnsberg tätig ist, besuchte die Kinder an drei Vormittagen, um ihnen die Arbeit des THW näher zu bringen.weiterlesen
Meldung vom 02.05.2024
Ganz im Zeichen der Gesundheit und Hygiene hatten die Kinder und Erzieher der Emma Gruppe der Kita Lummerland Gelegenheit verschiedene Bereiche zu erkunden. Angefangen hat das Projekt mit einem Besuch im Krankenhaus Maria Hilf in Brilon. weiterlesen
Meldung vom 02.05.2024
Am 29. April begab sich der AWO Kindergarten Kleine Wolke auf einen unvergesslichen Familienausflug in den Maximilian Park in Hamm. Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen erlebten Kinder, Eltern und Erzieher einen Tag voller Freude und Abenteuer inmitten dieser grünen Oase.weiterlesen
Meldung vom 13.04.2024
Die Mitglieder des AWO Ortsverein treffen sich viermal im Jahr, jeweils am ersten Mittwoch im März, Juni, September und Dezember um 14.30 Uhr im St. Stephanushaus zum gemütlichen Austausch. Anfang März trafen sich nun die Kinder der Kleinen Eiche mit einigen Mitgliedern des AWO Ortsverein Arnsberg, um sich gemeinsam auf den Frühling einzustimmen. weiterlesen
Meldung vom 13.04.2024
Die Kinder der „Gelben Gruppe“ der AWO- Kindertagesstätte „Mobile“ besuchten mit ihren Familien und Erzieherinnen den Hof der Familie Dolle am Birmecker Weg in Wehrstapel.weiterlesen
Meldung vom 10.04.2024
In den vergangenen Wochen und insbesondere in der Osterzeit haben sich die jüngsten Kinder der AWO-Kindertagesstätte „Mobile“ aus Meschede mit dem Thema „Huhn“ beschäftigt.  Die Mädchen und Jungen der Roten Gruppe haben durch vielfältige Angebote die Tiere und ihren Lebenszyklus vom Ei zum Küken kennengelernt. Täglich begleiteten sie dabei Lieder, Fingerspiele und Mitmachgeschichten rund um die Hühnerfamilie.weiterlesen
Meldung vom 09.04.2024
Den Tag gegen Rassismus am 21.03.2024 haben auch die Kinder und Erzieherinnen des AWO Familienzentrum Rasselbande in Geseke genutzt, um Haltung zu zeigen. Im Vorfeld wurde mit den Kindern besprochen, was Rassismus bedeutet, und dass wir zeigen wollen, dass bei uns jede Art von Diskriminierung und Ausgrenzung keinen Platz hat!  Dazu haben die Kinder bunte Männchen gestaltet, das Lied „Im Land der Blaukarierten" eingeübt und in einer kleinen Draußen-Aktion vor der Kita gezeigt.weiterlesen
Meldung vom 22.03.2024
Unter diesem Motto besuchte das Gesundheitsamt die diesjährigen Mikado- Vorschulkinder. Die Kinder wurden an diesem Morgen über Hygiene und Infektionswege kindgerecht informiert und haben eine interessante Geschichte gehört.  Gemeinsam wurden im Anschluss die Hände gewaschen. Mit Hilfe des „magischen Zauberkoffers“ konnten die Kinder sehen, ob ihre Hände wirklich sauber waren. Dies war für alle Kinder eine spannende Erfahrung. weiterlesen